Nackenkopfschmerz

Nackenkopfschmerz Von den kleinen Zwischenwirbelgelenken strahlen Schmerzen manchmal nicht nur in den Nacken und die Arme, sondern auch in den Kopf aus. Typisch sind in solchen Fällen die Schmerzangaben des Patienten. Er/Sie beschreibt die Schmerzen mit der Bewegung des „Helmabstreifens“. Schmerzhafte Druckstellen etwas seitlich der Mittellinie der HWS sind ebenfalls typisch.

Spannungskopfschmerz

Spannungskopfschmerz Spannungskopfschmerz ist oft eine andere Bezeichnung für Nackenkopfschmerz.

Dekompressionsoperationen von peripheren Nerven

Bei Nervenengpasssyndromen wird der verengte Nervenkanal durch Durchtrennung eines Sehnenbandes erweitert. Die Operation kann sowohl in Vollnarkose als auch in der sogenannten Spinal-oder an der oberen Extremität in Plexusanalgesie durchgeführt werden und ist mittlerweile ein sehr häufiger ambulanter Eingriff. Die Ergebnisse sind hervorragend und die Patienten werden nur für ca. 2 Wochen mit einem Verband […]

Minimalinvasive Wirbelsäulenstabilisierung (EndoLif)

Unter Instabilität der Wirbelsäule versteht man das von der Körperhaltung abhängige „Verrutschen“ von Wirbeln. Meist wird dabei der Wirbelkanal eingeengt und die Folge sind belastungsabhängige Schmerzen im Rücken, in den Beinen und manchmal auch in den Füssen.  Die Wirbelkörper stehen in einem solchen Fall nicht mehr exakt übereinander. Die sogenannte Stabilisierungsoperation besteht im Einbringen von […]

Microdekompression des Wirbelkanals

Microdekompression der LWS / endoskopische Arthrektomie-Foraminotomie  Wir verwenden im Lumbalbereich die moderne Methode der minimalen mikrochirurgischen Erweiterung nur derjenigen Stellen, an denen Nerven eingeengt sind. Damit vermeidet man die Gefahr der Instabilität, die mit der umfangreichen Entfernung von knöchernen Anteilen der Wirbelsäule verbunden ist. Auch die Entfernung von deutlich beengenden knöchernen Strukturen stellt einen massiven Angriff auf […]

Pashasonde oder Multifunktionselektrode

Die Pashasonde ist ein Spezialkatheter für die Wirbelsäule, welcher bei Schmerzpatienten verwendet wird und zweierlei Funktionen hat:1. Die Pashasonde erfüllt die typische Funktion eines sogenannten Periduralkatheters, über welchen in aller Regel kristallines Kortison, bzw lokale Betäubungsmittel in den Wirbelkanal eingebracht werden.2. Die Pashasonde ist mit zwei Elektroden versehen, über welche eine Elektrostimulation der Nerven im […]

Einbau eines Rückenmarksschrittmachers (SCS)

Transkutane (TNS) und epidurale spinale Neurostimulation (SCS) Bei manchen Schmerzsyndromen kann die Schmerzempfindung und -leitung durch Einwirkung von schwachem Strom bestimmter Frequenzen vermindert werden. Der Strom wird bei der transkutanen Neurostimulation mittels Spezialelektroden durch die Haut hindurch in den Körper geleitet.  Ist die transkutane Neurostimulation nicht ausreichend wirksam, hilft in manchen Fällen die Einwirkung des […]

Einbau einer Medikamentenpumpe

Einbau intrathekaler Morphinpumpen Bei manchem ursächlich nicht zu beseitigendem chronischen Schmerz, verursacht durch ein Krebsleiden, mehrfache Operationen an der Wirbelsäule oder auch idiopathisch ohne eigentliche Ursache muss Morphin zur Schmerzbehandlung gegeben werden. Wird Morphin in den Wirbelkanal eingebracht, so hilft eine wesentlich geringere und nebenwirkungsärmere Dosis, als bei anderer, zum Beispiel oraler, Anwendung. So beträgt der […]

Bandscheibenoperation von ventral und Einsetzen eines Platzhalters

Nicht alle Bandscheibenvorfälle der Halswirbelsäule müssen operativ behandelt werden.In vielen Fällen reichen konservative Behandlungsmethoden wie Krankengymnastik oder Massagen. Bei einem ebenso hohen Anteil kommen lokale Betäubungsmittel zur Anwendung, zum Beispiel in Form von Neuraltherapie (oberflächliches Einspritzen von lokalem Betäubungsmittel) zur Verminderung der Nackenschmerzen, oder Wurzelblockaden zur Therapie der in den Arm ausstrahlenden Schmerzen. Bei Bandscheibenvorfällen im Halswirbelssäulenbereich […]

Endoskopische Arthrektomie und Laminotomie

Microdekompression der LWS / endoskopische Arthrektomie-Foraminotomie Wir verwenden im Lumbalbereich die moderne Methode der minimalen mikrochirurgischen Erweiterung nur derjenigen Stellen, an denen Nerven eingeengt sind. Damit vermeidet man die Gefahr der Instabilität, die mit der umfangreichen Entfernung von knöchernen Anteilen der Wirbelsäule verbunden ist. Auch die Entfernung von deutlich beengenden knöchernen Strukturen stellt einen massiven Angriff auf […]