Trigeminusneuralgie

Blitzartig einschießende Schmerzen in den Gesichts- oder Mund-und Rachenbereich sind häufig Symptome einer Trigeminusneuralgie. Die Schmerzen entsprechen in diesen Fällen dem Versorgungsgebiet des betroffenen Hirnnerven und vor allem seinen Ästen, also dem Stirn- Augen-oder Mundast.Unangenehm und manchmal unerträglich werden die Schmerzen, wenn sie durch Berührung, Bewegung der Gesichts- oder Mundmuskeln, Zähneputzen kalten Wind et cetera […]

Nackenkopfschmerz

Nackenkopfschmerz Von den kleinen Zwischenwirbelgelenken strahlen Schmerzen manchmal nicht nur in den Nacken und die Arme, sondern auch in den Kopf aus. Typisch sind in solchen Fällen die Schmerzangaben des Patienten. Er/Sie beschreibt die Schmerzen mit der Bewegung des „Helmabstreifens“. Schmerzhafte Druckstellen etwas seitlich der Mittellinie der HWS sind ebenfalls typisch.

Spannungskopfschmerz

Spannungskopfschmerz Spannungskopfschmerz ist oft eine andere Bezeichnung für Nackenkopfschmerz.

Einengung des Wurzelaustrittslochs (Foramenstenose)

Die sogenannten Wurzelaustrittslöcher (Neuroforamina) sind begrenzt durch die Bandscheibe, die Wirbelbögen und das sogenannte Zwischenwirbelgelenk. Aus dieser schlichten Tatsache ergibt sich, dass die Einengung des Neuroforamens immer mit einer der genannten Strukturen zu tun hat. Somit bewirkt ein Bandscheibenvorfall genau genommen ebenso eine Foramenstenose wie die Vergrößerung des Zwischenwirbelgelenks. Da das Wurzelaustrittsloch so heißt, weil […]

Spondylose und Osteochondrose

Spondylose und Osteochondrose – Cervical und lumbal Als Spondylose bezeichnet man eine degenerative, somit altersbedingte Vergrößerung der Zwischenwirbelgelenke, also der kleinen Gelenke, welche die Wirbelbögen miteinander verbinden. Verursacht wird diese typische Verschleißerscheinung durch die zunehmende Höhenminderung der Bandscheibe, welche man auch als Osteochondrose bezeichnet und welche eine direkte Folge des Alterungs- und Schrumpfungsprozesses des körpereigenen […]

Spondylolisthesis oder Wirbelgleiten

Die Spondylolisthesis oder Wirbelgleiten kann Folge von degenerativen, altersbedingten Veränderungen an Bandscheiben und Wirbelgelenken, von Verletzungen oder von vorangegangenen Operationen sein. Ursache andauernder oder nach einiger Zeit wieder aufgetretener Beschwerden nach lumbalen Bandscheibenoperationen ist nicht selten eine postoperative Instabilität. Durch die bei der Dekompressionsoperation notwendige Verkleinerung der knöchernen Strukturen verliert die Wirbelsäule Stabilität und kann […]

Chronische Schmerzstörung (somatoforme Schmerzstörung)

In manchen Fällen verliert der Schmerz seine akute Warnfunktion und wird chronisch, es kommt zu einer sogenannten Schmerzstörung, was vor allem mit dem Problem einhergeht, dass eine unmittelbare Ursache nicht mehr gefunden werden kann. Oftmals sind die Patienten allerdings überzeugt, dass es eine eindeutige Schmerzursache geben muss und so beginnt eine jahrelange Suche danach, was […]

Der Bandscheibenvorfall (Diskusprolaps)

Unter Bandscheibe (Discus intervertebralis) versteht man die Pufferzone zwischen zwei angrenzenden Wirbeln. Faserartiges, bindegewebiges Material und nicht, wie in der Sekundärliteratur manchmal falsch dargestellt, gelartiges zähflüssiges Gewebe bildet das Baumaterial der Bandscheibe. Der Querschnitt einer Bandscheibe ähnelt dem eines Baumes , das heißt man findet regelrechte Wachstumsringe, welche von innen nach außen an Härte zunehmen. […]

Spinalstenose (Wirbelkanalverengung)

Spinalstenosen sind meist durch knöcherne Veränderungen im Inneren des Wirbelkanals bedingt. Es handelt sich in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle um eine Kombination von arthrotischen Gelenkverdickungen, Spondylosen (degenerative Randwülste an den Wirbelkörpern und Wirbelgelenken), Bandscheibenvorwölbungen und einem angeboren engen Spinalkanal. Die arthrotischen Gelenkveränderungen kommen wie jede Arthrose vor allem durch langjährige Überbelastung zustand. Diese ist […]

Facettensyndrom

Das sogenannte Facettensyndrom oder auch Syndrom der kleinen Zwischenwirbelgelenke kennzeichnet sich in erster Linie durch nicht ausstrahlende Schmerzen im Nacken (Cervicalgie), rückwärtigen Brustbereich oder Rücken (Lumbago), die vor allem bei statischen Körperhaltungen auftreten, d.h. vorwiegend beim Sitzen und Stehen, manchmal paradoxerweise auch beim Liegen. Die Patienten berichten von Schmerzverstärkungen beim abendlichen Fernsehen oder beim Stehen […]