Ileosacralsyndrom (ISG-Syndrom) siehe auch Focus online Februar 2018

Das ISG (Ileosacralgelenk) wird nach seinen angrenzenden Knochen, nämlich dem Ileum (Beckenknochen) und dem Sacrum (Kreuzbein) benannt. Genaugenommen handelt es sich gar nicht um ein Gelenk, da es sich im Idealfall nicht bewegen sollte. Die Stabilität wird in aller Regel durch den festen Bandapparat, welcher es umgibt, gewährleistet. Bei Lockerung desselben entsteht im Laufe des […]

Stabilisierung des ISG

Als erste und bislang einzige Praxis im Allgäu biete ich die operative Therapie des ISG-Syndroms an. Dabei werden über einen minimalinvasiven Zugang am seitlichen Gesäß 2-3 Titanimplantate in den Knochen eingebracht. Die Implantate haben den Zweck, die pathologische Beweglichkeit des ISG zu verhindern. Der Eingriff erfordert entweder eine Spinalanästhesie oder eine Vollnarkose. Der stationäre Aufenthalt […]