IleosacralgelenkISG

Stabilisierung des ISG

Als erste und bislang einzige Praxis im Allgäu biete ich die operative Therapie des ISG-Syndroms an. Dabei werden über einen minimalinvasiven Zugang am seitlichen Gesäß 2-3 Titanimplantate in den Knochen eingebracht. Die Implantate haben den Zweck, die pathologische Beweglichkeit des ISG zu verhindern. Der Eingriff erfordert entweder eine Spinalanästhesie oder eine Vollnarkose. Der stationäre Aufenthalt beträgt 4 Tage. Danach sollte der Patient die operierte Seite für 3 Wochen mit Unterarmgehstützen entlasten.